2 Jahre Steffs Welt {Kindergarten, Schwangerschaft und Beauty}

Hallo meine Lieben,

Habe es gerade erst mitbekommen. Der Blog ist am 01.02. schon 2 Jahre geworden. Wahnsinn… genau wie die Maus.
Leider komme ich immer noch nicht zum Schreiben, obwohl ich es mir so oft vornehme. :(Irgendwie verfliegt die Zeit.

Ich habe auch schon überlegt den Blog „offiziell“ zu beenden, aber irgendetwas hält mich doch noch fest. 🙂
Naja, ihr werdet ja sehen ob es weitere Beiträge (vielleicht auch etwas regelmäßiger) von mir gibt. Anderenfalls werde ich euch mitteilen, falls ich mich gegen das Schreiben entschlossen habe.

Smile

Uns geht es sonst eigentlich sehr gut.

{Kindergarten}
Die Maus geht seit September 2014 in den Kindergarten, mochte es anfangs immer sehr aber seit ungefähr einer Woche weint sie immer sehr wenn ich mich verabschiede. :(Das bricht mir schon immer ganz schön das Herz…
Hoffentlich ist es nur eine Phase die ganz bald wieder zu Ende ist.

Schlimm am Kindergarten ist auch, dass die Maus (und des Öfteren auch wir) unheimlich oft krank ist. -_-
Erkältet ist sie eigentlich dauerhaft. Dann hatten wir bis jetzt noch so wundervolle (NICHT!) Sachen wie Hand-Mund-Fuß (hat der Maus ganz schön zugesetzt, aber der Papa sah noch schlimmer aus), Bindehautentzündung (hätte ich mir schlimmer vorgestellt) und natürlich Magen-Darm (zwei Mal innerhalb von drei Wochen).
Bei Letzterem ist es zum Glück nur zu kurzen Erbrechen in der Nacht (Gegen 2 Uhr das Bett neu beziehen macht so Spaß) gekommen. Das mit dem Darm hat sie zum Glück ausgelassen, obwohl ich Ersteres noch schlimmer finde.

Aber wenn man diese Sachen mal außenvor nimmt, dann ist das mit dem Kindergarten eine super Sache.
Sie gehen jeden Tag raus und die Maus ist unter anderen Kindern.
Das Letztere kann ich ihr nicht so häufig bieten, besonders nicht mit Kindern in ihrem Alter.

{Schwangerschaft}

Meine Schwangerschaft mit unserem zweiten Baby verläuft ganz komplikationslos.
Die Mumel wächst zwar irgendwie bedeutend schneller als bei Paulina, aber die Hebamme meinte, das wäre bei der zweiten Schwangerschaft ganz normal.Die Müdigkeit hat mich manchmal immernoch ganz schön im Griff (und ich dachte das ist nur in der Anfangszeit so), aber dann muss man halt öfter Mal ein Nickerchen machen wenn sich die Gelegenheit bietet. 😉
Manchmal wird der Bauch etwas hart und „übungsweht“ schon ein bisschen, aber auch das kenne ich schon aus der ersten Schwangerschaft.

Morgen steht schon wieder ein Termin bei meiner Frauenärztin an und daran merke ich immer wie die Wochen nur so vorbeifliegen.
Ich befinde mich heute übrigens bei 22+2 (also 23. Woche) und damit im 6. Monat.
Wie ich bei meinem letzten Ultraschall erfahren konnte, erwarten wir höchstwahrscheinlich wieder ein kleines Mädchen. ❤
Ich habe mich sehr darüber gefreut, weil ich es schon so im Gefühl hatte und es mir auch gewünscht habe.
Bin halt eine richtige Mädchen-Mama. 😉
Der Papa hätte sich ja (wie auch bei letzten Mal) sehr über eien Jungen gefreut, aber natürlich wird er auch dieses kleine Mädchen genauso lieben. Das weiß ich ganz genau. 🙂

{Beauty}

In Sachen Kosmetik und Körperpflege hat sich bei mir in den letzten Monaten auch etwas verändert.
In Sachen Shampoo, Duschgel und Cremes bin ich auf Naturkosmetik umgestiegen, einfach weil mir der Gedanke von natürlichen Inhaltsstoffen ohne Chemie besser gefällt.Gefärbt werden die Haare allerdings noch auf herkömmlichen Weg, allerdings (wie schon lange) ohne Ammoniak.
An Henna Haarfarbe habe ich mich bisher noch nicht gewagt, einfach wegen der langen Einwirkzeit und weil ich Angst vor einer geringen Haltbarkeit habe.
Wenn ich mir vorstelle meine Haare alle 2 – 3 Wochen nachzufärben… :/
Vielleicht werde ich ja irgendwann mal das Experiment wagen.
Meine dekorative Kosmetik habe ich auch nicht auf Naturkosmetik umgestellt, jedenfalls nicht ganz.
Ich benutze einzelne NK-Produkte, aber greife auch auf meine bewährten Artikel zurück.

Zu dem Beauty-Ding werde ich euch mal noch einen extra Post schreiben.

Soooo… das sind jetzt schon mal die wichtigen Dinge über die ich euch auf dem Laufenden halten wollte.
Wenn ihr noch Fragen habt, immer her damit. 🙂

Geburtsbericht

Hallöchen,

Heute möchte ich euch mal von etwas sehr persönlichen berichten – der Geburt von Paulina.
Warum jetzt weiß ich auch nicht, schließlich ist es bereits über anderthalb Jahre her.
Nur in letzter Zeit habe ich immer mal wieder dran gedacht und da ich früher auch immer gern die Berichte gelesen habe möchte ich euch hier auch einfach mal teilhaben lassen.

CIMG1670

Aufgeschrieben hatte ich ihn bereits im Februar 2013 bei Urbia.de und hab ihn jetzt einfach mal hier her kopiert.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. 🙂

Entbindungstermin war der 06.12., da wäre sie ein Nikolauskind geworden. Mein Freund hatte sich allerdings noch lieber den 12.12.12 gewünscht. Es wurde aber der 03.12. 🙂

Auf dem CTG sichtbare Wehen hatte ich schon ab ca. der 25. SSW, bei denen ich zwar merkte, dass mein Bauch hart wurde, ich aber keine Schmerzen hatte. Meine Arbeitszeit wurde dann erst verkürzt, da ich den ganzen Tag gestanden hab und zwei Wochen vor Mutterschutz bekam ich noch Beschäftigungsverbot, weil meine Ärtztin Angst hatte, dass es los geht.
Hatte ansonsten eine komplikationslose Schwangerschaft. Die Wehen auf dem CTG bei der Frauenärztin blieben und mein Muttermund öffnete sich. Erst ein Finger durchlässig, beim nächsten Termin dann Zwei. Ich hatte Hoffnung, dass es eher losgehen würde. Da die im Krankenhaus bei der Voruntersuchung mein Mäuschen so klein (wie sie fanden) gemessen hatten, sollte ich deswegen am 29.11. zum Wehenbelastungstest.

Nix passierte, also waren wir 7 Uhr da. Es wurde CTG gemacht, der Muttermund war immernoch zwei Finger durchlässig und ich bekam einen Einlauf. Dann wurde mir der Wehentropf angehängt, was für mich ganz schlimm war, da ich so eine Nadelphobie habe.
Also haben sie angefangen aufzudrehen. Schon nach dem ersten Hochdrehen sind die Herztöne abgefallen. Ich hatte so Angst um mein Kind und vor einem Kaiserschnitt. Da kam dann der Arzt und hat mir irgendein Gegenmittel gespritzt. Davon fing mein Herz an zu rasen und ich war voll am zittern. Da hatte ich mich erstmal satt. Nach kurzer Pause haben sie den Tropf wieder angestellt.

Ab da begann das warten. Ich muss dazu noch sagen, dass unser Krankenhaus ein sehr Kleines ist, in dem nicht täglich ein Kind kommt. Ich lag den ganzen Tag auf dem Kreissaalbett am CTG mit Tropf am Arm. Es war so unbequem und ich konnt irgendwann nicht mehr liegen.
Die Herztöne fielen nicht mehr ab, aber es passierte auch sonst nichts. Also wurde ich abends auf mein Zimmer entlassen, durfte aber nicht nach Hause, weil sie davon ausgingen, dass der Tropf echte Wehen anregen würde und meine Blase schon so gespannt wäre. Also schlafen.
Am nächsten Morgen dann wieder CTG. Nichts, nicht mal die Wehen die sonst immer zu sehen waren. Erstmal wieder aufs Zimmer und dann Mittags nochmal CTG. Nichts.
Ich durfte dann übers Wochenende nach Hause und sollte Montags (03.12.) wieder kommen. Ich hab mich gefreut. 🙂

Wir verbrachten noch ein entspanntes Wochenende, an dem nix passierte.

Wieder im Krankenhaus ging es los wie am ersten Tag. CTG und ran an den Tropf. Sie wollten sie jetzt rausbekommen, weil viele Ärzte da waren, falls der Herzschlag wieder abfällt.

Ich dachte nur, Oh nein, jetzt geht das wieder los. Bis 14 Uhr passierte wieder nix, außer leichtes Ziehen im Rücken.

Ich wurde vom Chefarzt untersucht und wir waren bei 4 cm. Und das ohne Schmerzen als Erstgebärende. Er wollte die Fruchtblase öffnen. Erst nahm er eine Zange, dass hat aber nicht funktioniert, also hat er dann von der Hebamme irgendeinen Fingerling bekommen. Das hatte dann geklappt und es wurde nass unter mir. Da war es 14.10 Uhr.

Ich dachte mir, da warten wir mal was passiert. Aber ich brauchte nicht warten. Ich hatte meine erste richtige Wehen. Und nach zwei Minuten gleich noch eine. Ich musste sie verazmen! Ungefähr nach 10 min waren wir schon bei anderthalb Minuten Abstand. Ich hatte soooo Schmerzen. Ich denke das lag an diesem Wehentropf. Irgendwann hatte ich fast keine Pausen mehr zwischen den Wehen. Ich wollte was gegen die Schmerzen. Die Hebamme sagte aber, dafür ist es zu spät, sie können gleich pressen. Ich konnte meine Atmung aber kaum noch kontrollieren. Meine Hände waren angeschwollen und wie eingeschlafen. Ich hab meinen Kopf nur noch gegen die Metallstrebe am Bett gepresst. 😀
Irgendwann durfte ich pressen und nach 4-6 mal (ich weiß es nicht mehr genau) war der Kopf da und ich sollte Hecheln. Gleich danach wurde auch der Körper geboren. Es war 15.15 Uhr

Ich bekam sie auf den Bauch gelegt und sie hat mich erstmal angepullert. Mein Schatz durfte die Nabelschnur durchschneiden und sie wurde gewogen, vermessen und gewaschen. Angelegt habe ich sie auch gleich.
Ich war weder gerissen noch geschnitten (davor hatte ich auch große Angst). Mein Schatz meinte, so wie die dich eingeölt hat konnte da auch gar nichts passieren.

Mein Freund war auch die ganze Zeit bei mir und hat mich prima unterstützt. Wir durften noch lange kuscheln und dann aufs Zimmer. Jetzt ist Paulina schon 11 Wochen (Das war am 19.02.13 – jetzt ist sie 1 1/2 Jahre) und unser Sonenschein. Ich hatte nie gedacht, dass es so schnell geht (1 Stunde), aber die Wehen waren dadurch auch echt hart. Aber sie sind auch schon fast vergessen. ❤

Paulinas Daten:

2760 g (gar nich zu klein)
47 cm
KU 32 cm

Der dicke Bauch…

Hallöchen,

ich wollte mal versuchen, ein paar mehr persönliche Dinge in meinen Blog einfließen zu lassen. Ich habe mich dafür entschieden, euch mal die Entwicklung meiner kleinen Babykugel zu zeigen.

Am 02.04.12 hatte ich via Pinkel-Test erfahren, dass ich schwanger bin.

Meine Schwangerschaft war an sich ziemlich unkompliziert, also ich hatte keine Unschönen Sachen wie Wasser oder Hämorrhoiden, nur zu frühe Wehentätigkeiten. Aber das haben wir gut gemeistert und so kam am 03.12.12 unsere kleine Paulina zur Welt. 🙂

 In meiner Schwangerschaft bin ich die meiste Zeit ziemlich ungeschminkt rumgerannt, weil ich einfach keine Muse hatte. Also erschreckt bitte nicht. Bei den ganz schlimmen Bildern hab ich den Kopf einfach mal abgeschnitten. 🙂

fjtd

Mit viel Fantasie das erste bisschen Bauch. So sieht es jetzt zum Glück auch wieder ungefähr aus.

praktiker feier

Das war auf einer Feier meiner Firma. Hier sieht man auch noch nicht wirklich viel, da das Shirt kaschiert.

Foto´s Handy Papa 2012 095

So sieht das ganze dann in Nah aus mit Bauch ein bisschen rausstrecken. Ich fand die Übegangsphase nicht so toll. Also wenn man ein bisschen Bauch bekommt, aber die Leute immernoch denken können du wärst nur fett.

30082012130

Wieder ein Monat später, Ich mit Handy. :/

Jetzt folgen Bilder aus unserem Urlaub in Zingst:

CIMG0958 2

Wiiiiind und Kalt. Wir hatten echt nicht so gutes Wetter erwischt. 😦 Es hat viel geregnet und war eigentlich jeden Tage seeeehr windig.

Foto´s Handy Papa 2012 186 2

Bücken mit Bauch ist gar nicht so leicht. Aber wenn man wenigstens mit den Füßen ein wenig ins Wasser wollte hieß es Schuhe aus.

Foto´s Handy Papa 2012 191 2

Foto´s Handy Papa 2012 195 2

Minigolf spielen geht auch. Leider habe ich trotzdem gegen das Schatzi verloren. 😦

Unbenanntee

Nach dem Duschen. (Ich hasse es eigentlich wenn das Handy zu sehen ist… argh)

CIMG0990 2

Kalt in Warnemünde. Ja, ich sehe sehr genervt aus.

CIMG0984 2

Dummes Gesicht, weil Fotos nerven.

Foto´s Handy Papa 2012 232 2

Beim Essen fotografiert werden nervt auch. Ich fühl mich so schon dick genug.

So, das war unser Urlaub mit Baby-Bauch. Dieses Jahr geht es wieder an die Ostsee, aber schon im Juli. Wir hoffe sehr, dass da das Wetter besser wird.

CIMG1015

Essen bei Mutti. Nein, es gab nicht nur Salat, das war der Nachtisch.

Unbenannt

Murmel (Den BH sieht man gar nicht durch)
Ich trage Schatzis Jogginghose, da mir von meinen nur noch eine gepasst hat.

17112012197

Wieder mit Handy. *augenverdreh* Bald ist es soweit.

Unbenannthbz

Noch 5 Tage ❤

Jetzt habt ihr mal die Geschichte der Babymurmel gesehen. Ich hoffe ich habe euch nicht allzu sehr gelangweilt. 🙂